In, aus und für Berlin.

Schwarze Liste der EU schrumpft, Steueroasen wachsen

 

Anlässlich der Meldungen, wonach die EU acht Länder von der schwarzer Liste streichen wolle, erklärt Lisa Paus Finanzpolitikerin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen am 23.Januar 2018:

 

„Während die schwarze Listen der EU schrumpft, wachsen international die Steueroasen. Schätzungen gehen davon aus, dass auf diese Weise den EU-Staaten 60 Milliarden Euro allein bei der Körperschaftsteuern verloren gehen – und das jährlich. Deutschland ist mit 17 Milliarden davon europaweit am meisten betroffen.

Von Anfang an war es ein Krampf überhaupt Länder auf die schwarze Liste zu setzen. Das politische Ergebnis war eine viel zu kurze Liste, ohne EU Länder, ohne Sanktionen.

Zukünftig brauchen wir mehr als Symbolpolitik. Die EU Institutionen brauchen die volle Rückendeckung ihrer Mitgliedländer. Deshalb sollten Union und SPD den Kampf gegen Steuervermeidung oben auf die Agenda der Koalitionsverhandlungen setzen.“

 

PM Schwarze Liste zum Download