In, aus und für Berlin.

Mit Weitblick – Mein #Bezirkstag in Pankow

Pankow ist der einwohnerstärkste Bezirk Berlins. Wachsende Wirtschaft, innovative Jugendarbeit und eine gute Willkommenskultur prägen die Menschen. Stefan Gelbhaar, Direktkandidat in Pankow für die Bundestagswahl, und die Berliner Bundestagsabgeordnete Lisa Paus besuchen gemeinsam herausragende Akteure im Bezirk.

Unternehmer*innen-Frühstück im Milchmanns Kaffeehaus

„Hören, was bewegt.“ So könnte das Motto heißen für das Unternehmer*innen-Frühstück, zu dem wir eingeladen haben. Bei gutem Essen tauschen Stefan Gelbhaar und ich uns mit Unternehmer*innen aus Pankow aus. Regionale Herausforderungen wie Lieferverkehr und steigende Gewerbemieten sowie die Vernetzung untereinander stehen im Mittelpunkt der Gespräche.

Schöne Gespräche. Mit dabei waren: enpact, SPREEwaffel, Reiseatelier Berlin, CityBoarding e.V.Munk Bogballe, webtiger pro, Weltladen ZeichenDerZeit eG, Daniela Billig, Dennis Probst

Starke Frauen – MaMis en Movimiento e.V.

Starke Frauen zu stärken – das ist das Ziel von MaMis en Movimiento e.V. Insbesondere werden hier spanischsprachige Frauen* und Mütter dabei unterstützt die sprachlichen Hürden zu nehmen und sich so leichter zu integrieren. Das Empowerment von Frauen* ist Anspruch und Ansporn zugleich.

 Muchas gracias a todas.

Zukunftsorientiert – Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität

Die Autoindustrie kommt im Moment nicht zu Ruhe. Mitleid habe ich dafür nicht. Viel zu lange hat sich diese auf dem Verbrennungsmotor ausgeruht, anstatt mit Weitblick in die Zukunft zu investieren. Hier beim Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität wird genau das gemacht. Es geht um die Frage, wie die Zukunft aussehen wird/soll und wie wir uns bereits jetzt vernünftig daran ausrichten können.

Das Institut befindet sich zwar nicht direkt in Pankow, dafür ganz in der Nähe. Außerdem beschäftigt uns die Mobilitätsfrage hier in Berlin ganz besonders.

Viel zu tun – Berliner Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen e. V.

Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch dazu gehört. Damit das auch für Menschen mit Behinderung gilt, reicht es nicht Aufzüge und Rampen zu bauen. Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Pflicht. Gerade die innere Einstellung muss sich ändern, Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft wahr- und anzunehmen. Dieser Aufgabe hat sich das Berliner Zentrum für selbstbestimmtes Leben e. V. verschrieben.

Darüber hinaus ist deren Arbeit auch auf Geflüchtete mit und ohne Behinderung ausgerichtet.

Vorbildlich – B.I.N.S.S. Datennetze und Gefahrenmeldesysteme GmbH

B.I.N.S.S. ist führender Dienstleister im Bereich Sicherheitstechnik und Datentechnik in Berlin/ Brandenburg. Die Produkte, die hier entwickelt werden, sind alle hochgeheim. Besonders zeichnet sich B.I.N.S.S. vor allem in der Berufsausbildung aus. 2016 wurde das Unternehmen wegen dessen großem Engagement und dem besonderen Ausbildungskonzept mit dem Pankower Ausbildungspreis ausgezeichnet.

vorne im Bild: Geschäftsführer Wolfgang Hempel
Spannende Einblicke in einen ausgezeichneten Ausbildungsstandort.

Willkommen – Pankow hilft e.V.

Die Arbeit für und mit Geflüchteten prägt viele Menschen im Bezirk und in ganz Berlin. Ein herausragendes Beispiel ist die vernetzte Zusammenarbeit von Pankow hilft und dem Stadtteilzentrum Teutoburger Platz. Deren Arbeit ist wirklich von großer Bedeutung, nur so kann die Integration Geflüchteter in unsere Gesellschaft gelingen.

Dank an Anne Lemberg und alle, die sich für eine lebendige Integration stark machen, wie z.B. Pankow heißt Schutzsuchende willkommen.

enpact – enpowering entrepreneurs

Nicht nur in Berlin, sondern in der ganzen gibt es viele neue Startups. Enpact hat es sich zur Aufgabe gemacht diese untereinander zu vernetzen und gerade in der Gründungsphase zu unterstützen. Gerade in wirtschaftlich schwachen Regionen der Welt, werden junge Unternehmer*innen bei ihrem Vorhaben begleitet. Enpact zeigt einen Weg auf, wie Empowerment auch aussehen kann, um Stabilität in den jeweiligen Gebieten zu fördern.

Enpact steckte zwar mitten im Umzugstress, nahm sich aber trotzdem gerne die Zeit sich mit uns auszutauschen.

Gemütlicher Ausklang in der grünen Geschäftsstelle

Der aufregende Tag wird schließlich abgerundet in der grünen Geschäftsstelle in Pankow. Zusammen trinken wir noch ein, zwei Absacker und machen uns danach auf den Heimweg.