In, aus und für Berlin.

Abschaffung des Soli würde vor allem Besserverdienende entlasten

Heute treffen sich unsere Sondierer*innen für #Jamaika zum ersten Mal mit der @FDP. Die fordert den ursprünglich für den Aufbau Ost eingeführten Solidaritätsbeitrag #Soli möglichst sofort komplett abzuschaffen.

©CC0 Public Domain / Pixabay by Stux

Das klingt vielleicht erstmal gut – aber damit würden am stärksten Spitzensteuersatz-Zahler entlastet.  Denn Geringverdiener*innen und viele Familien zahlen überhaupt keinen Soli: Eine Familie mit zwei Kindern beispielsweise erst ab einem Verdienst von 56.000 €. (Zahlenbeispiele ausführlicher in meiner Pressemitteilung dazu).

Das Aufkommen des Soli wird dagegen zu 80% von den reichsten 20% aufgebracht. Bei einer kompletten Abschaffung des Soli würde das reichste 1% um 5 Milliarden entlastet.

Wir Grünen streiten dagegen dafür, dass vor allem die unteren und mittleren Einkommen entlastet werden. Es kann nicht sein, dass in der Gesamtrechnung der Chefarzt mehr entlastet wird als die Krankenschwester. http://www.taz.de/!5455618/